elektronik-web.de


ATMega128 Eva-Board

Fuer das Entwickeln von Schaltungen auf der Basis eines ATMega128 braucht man irgendwie ein Testboard. Nunja, diese gibt es sicherlich schon fertig "an jeder Ecke", aber "Selbermachen" hat da irgendwie einen groesseren Lerneffekt...

Also wurde ein doppelseitiges Layout zusammengefrickelt. Die Platinen habe ich mir bei der Firma Bilex-LP fertigen lassen.
Das Aufloeten des ATMega128 ging hier total simpel. Ganz wenig zusaetzliches Flussmittel auf die vorverzinnten Loetflaechen auftragen, den Chip positionieren und mit einem feinen Loetkolben die SMD-Beinchen des Controllers weniger als eine Sekunde von oben beruehren. Ohne zusaetzliches Loetzinn! Das zuvor aufgetragene zusaetzliche Flussmittel (ich benutze hier ein Flussmittelgel namens FL22 von Reichelt Elektronik) sorgt dann fuer eine absolut saubere Loetstelle. Das vorhandene Loetzinn der vorverzinnten Loetflaechen reicht hier voellig aus.

Auf dem Board sind alle Ports des Controllers mittels jeweils eines 10pol. Wannensteckers herausgefuehrt:

Pin1-8 sind D0-D7
Pin 9 ist VCC
Pin 10 ist GND

Diese Steckerbelegung hat sich bei mir zum Standard entwickelt. So lassen sich saemtliche Komponenten (Tastenfeld, Drehencoder, Display, usw.) schnell und einfach anschliessen. Nebenbei erhalten sie dadurch auch eine Stromversorgung.
Zusaetzlich hat das Board eine serielle Schnittstelle und ein externes I2C EEProm. Eingangsspannung geregelt von einen 78S05. Verpolungsschutz durch eine Diode 1N4007.